Leseproben     Helly Chmel

"... und des Werkl draht si weida ..."


So bin i hoit

I bin des, wos ma in Wean an Querschädl nennt,
scho efters hob i mirn urndlich augrennt,
doch es nutzt nix, i muaß imma opponiern,
sunst tätert i nämlich mei Gsicht valiern.

Ob in da Politik oda im privatn Leben,
kaunn i net zu oin mein Sanktus gebn.
I hau aufn Tisch, i leg mi stets quer,
i zö doch wos, i bin doch wer!

I schwimm gengan Strom scho a Leben laung,
die Josoga und Kopfnicka mochn mi kraunk.
I kaunn net vasteh, dass ma ollas guat haßt,
obwoi an des Meiste eh gor net passt.

I vertritt ebn mei Meinung und was genau,
i bin hoit a „unangepasste Frau“.
Und so mecht i bleibn, i winschert ma nur,
das ma sogt: „de is gscheit“, und net: „de is stur“.

Wohrscheinlich wird mir des net gelinga,
nur zum Titl „Querschädl“ werd i es bringa,
doch do bitte winsch i ma Ruhm und Ehr,
denn wia i scho gsogt hob: I bin doch wer!

.................

Nur eine Buchseite

Ich schreibe an einem Buch,
und das ist nur eine Seite davon, ein Blatt.
Eine kurze Bilanz über nicht erfüllte Träume.
Ich habe diese Zwänge satt!

Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte,
würde ich vieles ganz anders machen,
die Tage genießen, verrückter sein,
und mehrmals täglich herzlich lachen.

Sonnenuntergänge betrachten, in Flüssen schwimmen,
Berge besteigen, Sprachen lernen, und reisen.
Nicht ständig alles perfektionieren.
Ich brauche mir nichts zu beweisen.

Viel lesen, entspannen und Yoga üben,
die Augenblicke, die schönen genießen.
Mir Zeit nehmen für alles das mir Freude bereitet,
und wandern durch blühende Wiesen.

Doch ich war einer dieser klugen Menschen,
die jede Minute ihres Lebens sinnvoll verbrachten.
Nun bin ich alt, mir wird die Zeit etwas knapp,
ab jetzt werde ich jede Sekunde beachten.

Und du mein Freund, wenn du diese Seite liest,
vielleicht ist es ein Anstoß für dich
deine Träume und dein Leben in Einklang zu bringen.
Es lohnt sich immer. Sicherlich!


Ende der Leseprobe